Seniorenwohngruppe

 

Aus dem Alltag unserer Seniorenwohngruppe

„Guten Morgen!“ – Frau Schneider, die Mitarbeiterin der Seniorenwohngruppe steckt vorsichtig den Kopf durch Frau Müllers Tür. „Heute ist Montag, Sie wissen ja: Sie haben heute Küchendienst. Stehen Sie dann bitte langsam auf; ich gehe schon mal in die Küche“.

Frau Müller ist schnell mit der Morgentoilette fertig. Der Küchendienst ist ihr sehr wichtig. Zusammen mit Frau Meier hat sie alle vier Tage Dienst. Sie deckt den Tisch im Gemeinschaftsraum, trägt die Kaffeekannen und die Brötchen auf, die Herr Schneider, ein Mitbewohner, heute morgen schon in der nahegelegenen Bäckerei gekauft hat. Nach dem Frühstück muss sie den Tisch wieder abräumen, das Geschirr in die Spülmaschine räumen und die Küche reinigen. Diese Aufgaben sind ihr sehr wichtig. Sie fühlt sich dadurch gebraucht, lässt sich nur ungern von anderen Mitbewohnern (die an diesem Tag keinen Küchendienst haben) helfen.

Frau Müller freut sich schon aufs Mittagessen; heute gibt es Spaghetti –  ihr Lieblingsgericht. Als gestern gemeinsam der Speiseplan für die Woche erstellt wurde, wurde ihr Wunsch von den anderen Bewohnern berücksichtigt.

Gleich geht Frau Schulz, die Hauswirtschaftskraft der Wohngruppe, den Wocheneinkauf erledigen. Frau Schulz ist immer fröhlich. Auch wenn sie die Flure oder die Badezimmer putzt, hört man sie leise vor sich hin summen. Heute Vormittag muss Frau Müller noch ihr Zimmer aufräumen und die benutzte Wäsche vor die Tür stellen. Aufgrund ihrer Erkrankung kann sie nicht mehr allein zu Hause leben. Sie konnte sich nicht mehr um den Haushalt kümmern, auch die tägliche Körperpflege überforderte sie. Nach einem Krankenhausaufenthalt hat sie gemeinsam mit ihrer Betreuerin entschieden, in die Wohngruppe zu ziehen – hier fühlt sie sich geborgen. Die Mitarbeiterinnen geben ihr tagsüber die Struktur, mit der sie ihren Alltag meistern kann; nachts bleiben sie und ihre Mitbewohner allein.  Auch wenn sie manchmal ihre eigene Wohnung vermisst: die Wohngruppe ist ihr Zuhause geworden.

Bei Interesse wenden Sie sich an unser Diakonie-Pflegezentrum Duisburg – Mitte/Süd:

Christoph Finke, Telefon 0203-791121, pflege-mittesued@pflege4du.de

Diakonie-Pflegezentrum Duisburg-Nord
Ev. Sozialstation Duisburg
Bonhoefferstr. 6
47138 Duisburg
Leitung: Beate Stratmann
0203 - 607 990-60 und 0203 - 607 990-70
0203 - 607 990-66
pflege-nord@pflege4du.de
Diakonie-Pflegezentrum Duisburg-Mitte/Süd
Ev. Sozialstation Duisburg-Mitte/Süd
Fröbelstr. 80
47053 Duisburg
Leitung: Ingrid Schwinke
0203 - 66 74 46 und 79 11 21
0203 - 66 11 23
pflege-mittesued@pflege4du.de
Seniorenwohngruppe Vom-Rath-Straße
Vom-Rath-Str. 8
47051 Duisburg
0203 - 261 22
0203 - 71 834 58
pflege-mittesued@pflege4du.de
Diakonie-Pflegezentrum Dinslaken
Diakoniestation Dinslaken
Kirchstraße 11
46539 Dinslaken
Leitung: Silvia Fisser
02064 - 810 95 und 810 96
02064 - 810 97
pflege-din@pflege4du.de
Diakonie-Tagespflege
Kirchstraße 11
46539 Dinslaken
02064 - 479 07 21
02064 - 810 97
tagespflege-din@pflege4du.de